Sitzheizung nachrüsten

Auch wenn die meisten von uns ihre Fieros nur von Ostern bis Oktober fahren, gibt es doch vielleicht ein paar Leute wie mich, die auch im Winter nicht auf das Fiero fahren verzichten wollen. Wer dann noch, so wie ich, die durchgesessenen Stoffsitze mit einem Mr. Mikes Bezug veredelt hat, merkt spätestens beim ersten Frost, wie unangenehm kühl das Leder im Winter sein kann. Problem erkannt, Problem gebannt: eine Sitzheizung muss her. Aber welche?

Das Internet im allgemeinen und eBay im speziellen sind ja voll von Carbon-Sitzheizungen, und ich habe dann ein wenig recherchiert. Also, die einfachen Sitzheizungen der 50-Euro-Klasse haben meist nur einen zweistufigen Schalter (I, II und aus), mit dem die beiden Heizmatten (Sitzfläche und Rückenlehne) entweder parallel oder in Reihe geschaltet werden. Das Problem dabei ist, dass bei der Reihenschaltung sich die Leistung halbiert, und das auch nur dann gleichmäßig, wenn die Matten gleich groß sind. Diese Angebote sind deshalb so billig, weil der Hersteller den teuren Regler einspart. Auch sind die günstigen Schalter meist nicht beleuchtet, aber es ist im Dunklen schon angenehm, wenn man den Schalter nicht suchen muss.

Meine Wahl fiel daher auf die unter www.sitzheizung.de angebotenen Sitzheizungen der Marke Carboluxe aus deutscher Produktion. Eine kurze Recherche hat ergeben, die Serie Vario soll es sein. Schöner Schalter, rot beleuchtet, regelbar und mit Heizfühler. Etwas über 150 Euro. Aber welche Größe? Den Schaumstoff ausgemessen, und die Wahl fiel auf Set Vario 4 mit Sitzfläche und Rückenlehne jeweils 28cm Breite und jeweils 50 cm Länge. Im Nachhinein war die Matte für die Rückenlehne vielleicht ein paar Millimeter zu breit, so dass das "carboset Vario 16" mit 26cm breiter Rückenlehne besser gewesen wäre. Und für die Sitzfläche hätte es noch ein überlanges Heizelement mit 67cm Länge gegeben, mit dem "carboset Vario 19" werden dann auch die Kniekehlen warm. Nun ja. Also den Fahrersitz ausgebaut, und der Spaß konnte beginnen!

Übrigens: wer durch diesen Artikel Lust bekommt, sich auch diese Heizmatten der Firma Carboluxe einzubauen, kann diese über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beziehen!