Lampen oder LEDs?

Das BCM steuert die Security- und Sicherheitsgurt-Anzeigen, aber im Firebird sind dies keine Glühbirnen mehr, sondern schon LEDs. Der Unterschied? Nun, Glühbirnen brauchen viel mehr Strom als LEDs, und das BCM muss das verkraften. Ich bin ehrlich gesagt nicht sicher, ob das BCM hier auf Dauer Glühbirnen verträgt, ohne Schaden zu nehmen. Und da es nicht ganz einfach ist, im Schadensfall ein neues BCM zu finden, habe ich nicht gewagt, das auszuprobieren. Ich habe deswegen LEDs anstelle der Glühbirnen dieser beiden Anzeigen installiert. Im Schaltbild des 96er Firebird sind zwar Glühbirnen eingezeichnet, aber vielleicht möchte das ja einer der Leser ausprobieren.

Jetzt sollte man noch einmal alle Anschlüsse durchtesten, ob die richtigen Signale an den richtigen Pins liegen, und dann kann man es wagen, das BCM anzuschliessen. Da einige Signale Dauerplus haben, sollten man dazu wieder die Batterie abklemmen. Als erstes geht man in den Diagnosemodus des BCM (wie, das steht im Firebird-Werkstatthandbuch), und dann schaut man, ob und welche aktuellen (current codes) oder alten (history codes) Fehlercodes eingetragen sind. Man weiss ja nicht, ob der Vorbesitzer schon mit dem BCM Probleme hatte, als er den Wagen auf den Schrottplatz gebracht hat. Dann Fehlercodes löschen, und die einstellbaren Verhalten überprüfen, die der Vorbesitzer eingestellt hat (wie, das steht im Firebird Owner's Manual). 

Wenn irgendwelche Fehlercodes sich nicht löschen lassen, Diagnose laut Firebird Werkstatthandbuch durchführen, denn der Fiero-Schaltplan entspricht weitestgehend dem Firebird-Schaltplan! Wenn das BCM im Diagnosemodus ist, wird jede Zustandsänderung mit einem einzelnen "Ding" angezeigt, z.B. wenn man eine Tür öffnet oder schließt. Das ist sehr nützlich, wenn das BCM erst einmal unter dem Armaturenbrett verbaut ist.

Der "Security indicator"

Die "Security indicator"-LED ist für die Fehlerdiagnose sehr nützlich, aber da wahrscheinlich während des Einbaus das BCM ohne oder mit dem falschen Passkey-Widerstand eingeschaltet worden ist, stehen die Chancen nicht schlecht, dass das BCM sich im "Fail-Mode" befindet. Das ist der Fall, wenn das BCM nicht mehr brandneu ist und schon einmal den passenden Widerstand gesehen hat, aber die Eingänge jetzt offen sind.

Das BCM denkt im Grunde, dass der Passkey-Schlosszylinder defekt ist oder einen Wackelkontakt hat. Das BCM ist im "Fail mode", wenn die Security-LED an ist bei eingeschalteter Zündung, aber ausgeht, wenn man die Zündung aus macht. In diesem Modus geht die LED auch nicht nach ein paar Sekunden aus, wenn der korrekte Widerstand angeschlossen wird!

Um das abzustellen, muss man das BCM mit irgendeinem Widerstand einschalten, und die Zündung für mindestens 3 Minuten auf "Run" stellen, und dann abschalten. Dann löscht das BCM diesen internen Fehler, und denkt, der Wackelkontakt ist weg bzw. das Zündschloss repariert. Wenn man den richtigen Widerstandswert angeschlossen hat, geht jetzt sogar die Security-LED aus. Wenn der Widerstandswert falsch ist, geht die Security-LED wieder ah, aber bleibt an, wenn die Zündung aus ist!!! Das ist der Unterschied zwischen diesem Fehlermodus "Falscher Widerstand" zu "kein Widerstand". Also die Zündung bei leuchtender Security-LED abschalten, und 3-4 Minuten warten bis die LED aus geht, dann den nächsten Widerstand anschliessen, und erst DANN die Zündung wieder auf RUN schalten. Das wiederholen, bis man den richtigen Widerstandswert gefunden hat.

Abschliessende Bemerkungen

Der Umbau klingt vielleicht etwas aufwendig, aber macht auch Spass. Ich hatte das Armaturenbrett für ca. 1 Woche draussen und habe jeden Tag nur ein paar Kabel geschafft, weil es geregnet hat, und ich alles dokumentieren wollte. Mit den Infos in diesem Artikel solltes es möglich sein, den Umbau in einem Bruchteil der Zeit durchzuführen.