Innenarbeiten, Teil 1: Ein 4000 ppm für den Tacho

Okay, jetzt geht's mit der Neuverkabelund los, und zwar im Innenraum. Wir müssen am Tacho einen 4000 ppm (Pulse Per Mile) Ausgang nachrüsten. Bei manchen Leuten soll es auch funktioniert haben, direkt die VSS-Leitungen anzuzapfen, aber wegen der vom Geber je nach Geschwindigkeit viel zu hohen erzeugten Wechselspannung würde ich dringend davon abraten! Den Tacho zu modifizieren ist sehr einfach und die ungefährliche Lösung. Und so geht's:

Als erstes die Lenksäulenabdeckung abbauen und den Stecker vom Tacho abziehen. Beim 88er V6 ist das benötigte 4000ppm Signal, das der digitale Tempomat benötigt, meist bereits auf Anschluß M des Steckers vorhanden, bei anderen Baujahren ist das jedoch leider nicht der Fall. Also entweder einen 88er V6 Tacho besorgen, oder den bestehenden (hinterleuchtete Version!) Tacho modifizieren. Dazu wird einfach ein isoliertes Kabel von einem Signalpin an einem IC (siehe Bild links) an Anschluß M des Platinensteckers gelegt. Es ist natürlich ungemein wichtig, hier den richtigen Anschluss (den offenen Kollektor 4000ppm Ausgang) zu verwenden, also nicht einfach irgendwo anlöten. Der benachbarte Anschluß am IC hat auch ein 4000 ppm Signal, aber das hat mehr als 5 Volt Spannung und ist nicht geeignet! Der Tempomat geht vielleicht nicht gleich kaputt, aber ich würde das Risiko nicht eingehen. Jetzt haben wir also einen Tacho mit 4000ppm Ausgang.

Im nächsten Schritt wird im Tachostecker ein Pin in Anschluß "M" eingeführt, und das 4000 ppm Kabel bis zum Tempomat-Steuergerät unter dem Teppich am Mitteltunnel geführt. Dazu die Zugentlastung entfernen (das ist der weißliche Plastikclip, der die Anschlüsse am rausfallen hindert), und einen Anschlusspin (Motormite 85323, NAPA NW725158 oder am Tempomatmodulstecker ausgeschlachtet) hineinschieben, bis er einrastet. Das Kabel über der Lenksäule bis zum alten Tempomat-Steuergerät verlegen. Es ist wichtig, dass das Kabel beim betätigen der Pedale nicht im Weg ist!

Innenarbeiten, Teil 2: Überbrücken des Tempomat-Steuergeräts

Wenn man die Mittelkonsole um das Radio herum entfernt, kommt man links an das Tempomat-Steuergerät unter dem Teppich heran. Das Modul wird nicht mehr gebraucht und entfernt (->eBay). Stattdessen werden einige Signale, die eigentlich in das Modul

hineingehen, direkt mit den Kabeln verbunden, die eigentlich aus dem Modul herauskommen und dann im Motorraum am Servo enden.

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. Die einfache Möglichkeit besteht darin, eine kleine Platine (siehe Bild) in den Stecker zu schieben, auf der die nötigen Verbindungen voreingestellt sind. Auf der Platine ist ein Lötpad vorhanden, an dem das eben verlegte 4000 ppm Kabel angelötet werden kann. Einstecken und fertig.

Die zweite Möglichkeit ist etwas aufwendiger und erfordert eine Neuverkabelung. Nachdem das Steuergerät ausgebaut wurde, müssen ein paar Kabel am Stecker miteinander verbunden werden. Man kann den Stecker entweder abkneifen oder auch dranlassen. Man weiß ja nie.

Die Kabel sind am Stecker mit kaum lesbaren Buchstaben markiert, man kann die sechs Kabel paarweise mit blauen "Stromdieben"  verbinden:

  • Cruise On: "A" (grau) mit "K" (hellgrün)
  • Set/Coast: "L" (dk blau) mit "C" (dk blau/weiss)
  • Res/Acc: "M" (grau/sw) mit "H" (hellblau/sw)
  • 4000ppm: das neue Kabel vom Tacho an "F" (beige)

Jetzt liegen die Signale vom Steuerhebel und das 4000ppm Signal am Servostecker im Motorraum an (Bezeichnungen/Farben am orginalen Servostecker):

  • A: Set/Coast (dk blau)
  • B: Tachosignal (beige)
  • C: Masse (sw) (das werden wir nicht verwenden)
  • D: Resume/Acc (hellblau/sw)
  • E: Cruise On (hellgrün)

Innenarbeiten, Teil 3: Dauerspannung an die Tempomatschalter

Ich hatte eingangs erwähnt, dass ich die Firebird Schaltpläne bis ins Detail nachgebildet habe, und darum geht es jetzt. Im Fiero sind die Tempomatschalter für die Bremse nur mit Spannung versorgt, wenn der Schalter am Tempomathebel eingeschaltet ist. Hat man einen Wackelkontakt im Tempomathebel (was oft der Fall ist!), führt das dazu, dass der Tempomat im Betrieb ausfällt und z.B. beim Blinken für einen Spurwechsel oder beim Betätigen des Scheibenwischer das Tempo nicht mehr gehalten wird. Im Firebird werden diese Schalter dauerhaft versorgt. Ich habe das daher genauso gemacht, auch wenn das vielleicht nicht notwendig ist. Sicher ist sicher, und der Aufwand ist wirklich minimal.

Als erstes sucht man den Stecker vom Tempomathebel am Ende der Lenksäule. In Anschluß "B" gehen zwei graue Kabel hinein. Einer davon geht Richtung Tempomat-Steuergerät (den wollen wir behalten), der andere ist die Versorgungsspannung für die Pedalschalter (den wollen wir durchtrennen). Weil es ziemlich unmöglich ist, herauszufinden, welches Kabel welches ist ohne etwas zu durchtrennen, habe ich den Anschluß aus dem Stecker herausgezogen, beide Kabel abgekniffen, und an das Kabel, das zum Tempomatmodul geht, einen neuen Anschlusspin angecrimpt. Man kann natürlich auch die 50/50 Chance eingehen und ausprobieren, ob man das richtige Kabel erwischt hat. Falls nicht, kann man immer noch einen neuen Anschlusspin ancrimpen und weitermachen wie beschrieben.

So oder so haben wir jetzt ein graues Kabel, das vom Tempomathebelanschluß zum Tempomatmodul geht. Das andere graue Kabel, das wir gerade abgekniffen haben und das zum Bremsschalter geht, wird mit dem gelben Kabel am Tempomathebelanschluss verbunden. Jetzt hat der Bremsschalter Spannung, auch wenn der Tempomathebel auf aus steht.

Nur bei Schaltgetriebe

Der letzte Schritt betrifft nur Fieros mit Schaltgetriebe. Er schickt das Signal "Kupplung oder Bremse getreten" andstelle nur "Bremse getreten" an das Entlüftungsventil.

Als erstes sucht man den Tempomat-Bremsschalter und den dazugehörigen Stecker (zwei gelbe Kabel und ein gelb-schwarzes Kabel). Das gelb-schwarze Kabel durchtrennen. Das Kabelbaumende dieses Kabels geht an das Entlüftungsventil. Hier ein braunes Kabel auf der Kabelbaumseite anbringen, und das Kabel zum Kupplungsschalter führen. Dann das Kabel mit dem braunen Kabel am Kupplungsschalter verbinden. Hier muss nichts durchtrennt werden, weil das braune Kabel zu einem Anschluss am Tempomatmodulstecker führt, der jetzt nicht mehr verwendet wird.

Das war's schon im Innenraum!! Der rote Entlüftungsventilstecker hat jetzt diese zwei Signale:

  • A: Tempomat Brems/Kupplungssignal (lila)
  • B: Masse (schwarz)