DashScan II besteht aus zwei Einheiten:

  • Der Anzeigeeinheit mit 8-stelligem alphanumerischem LED display
  • Der DashScan Hauptplatine

Die Anzeigeeinheit wird hinter dem unbenutzten Loch über dem Drehzahlmesser eingebaut, und die Hauptplatine kann theoretisch überall eingebaut werden, aber der beste Platz ist unter der Lenksäule.

Diese Anleitung sollte man sich bitte sorgfältig durchlesen bevor man mit der Installation beginnt! Man braucht diverse Werkzeuge (u.a. eine 7mm Stecknuss, einen T-15 Torx Schraubendreher, etc.), um die diversen Plastikteile abzubauen. Außerdem braucht man ein paar elektrische Grundkenntnisse, um ein paar Kabel zu verlegen und mit den vorhandenen Kabeln zu verbinden. Traut man sich das nicht zu, sollte man lieber einen Bekannten fragen! Die Installation des DashScan2 geschieht auf eigenes Risiko! Ich habe alles unternommen, daß diese Anleitung fehlerfrei und detailliert ist, aber wenn bei der Installation etwas Schaden nimmt, bin ich dafür nicht haftbar! Wem das nicht gefällt, der möge bitte die Finger davon lassen.

Ausbau von Anzeigeeinheit und Armaturenbrett

Zunächst muß die Anzeigeeinheit ausgebaut werden, in die dann das Display-Modul von DashScan eingepasst werden muß.

Will man eine saubere Installation mit dem mitgelieferten Kabelbaum machen, muß auch das Armaturenbrett ausgebaut werden. Das Lenkrad muß dabei nicht unbedingt ausgebaut werden, macht das Entfernen des Armaturenbretts aus dem Wagen aber einfacher.

Installation des Displaymoduls

Bild vom Displaymodul Um das Displaymodul (Bild links) einzubauen, muß die Anzeigeeinheit zerlegt werden:

  1. Das vordere Plexiglas abnehmen (7/32" Zoll Schrauben!).
  2. Die Blechblende abnehmen

Der Bereich über dem Drehzahlmesser war für zwei Lichter vorgesehen, wurde aber nie verwendet. Nun muß man das Plastikteil in der Mitte heraustrennen, so daß ein großer Hohlraum entsteht. Das geht z.B. mit einem heißen Messer oder Lötkolben (gut lüften, die Dämpfe sind sicher nicht gesund!). Dabei aufpassen, daß nur das Mittelteil entfernt wird, und sonst nichts, vor allem nicht die gedruckte Schaltfolie auf der Rückseite! Das Displaymodul probeweise in die Öffnung einsetzen.

cluster before

Die Kabel des Displaymoduls durch das Loch hinten führen, und das Displaymodul provisorisch befestigen. Der Stecker passt nur knapp durch, evtl muss man das Loch etwas weiten.

Jetzt kommt der schwierigste Teil: man muß in das Frontblech ein Loch von ca. 9 x 43 mm Größe schneiden, damit man die Anzeige auch sehen kann (siehe Bild). Man kann dabei die Zierblende als Schablone nehmen.

Da man von schräg oben schaut, sollte man die angezeichnete Öffnung mit dem Gegenstück auf der linken (Tacho-) Seite vergleichen bevor man mit dem Schneiden anfängt! Ein Dremel ist dafür sehr gut geeignet. Wenn das Loch nicht so sauber, wie hier auf den Bildern aussieht, macht das nichts, denn wenn das rote Plexiglas erstmal montiert ist, sieht man die Ränder nicht mehr. Die Schnittkanten mit etwas schwarzer Farbe anmalen, damit das blanke Blech nicht durchscheint. Damit die Instrumentenbeleuchtung nicht durch das Loch scheint, kann man das Streulicht ggf. mit etwas Isolierband fernhalten.

Ich mache übrigens immer zuerst ein kleineres Loch rein, das ich dann langsam aufarbeite. Dabei setze ich den Instrument Cluster provisorisch an seine angestammte Stelle, setze zuerst Zierblende ohne Frontblech ein, um die Position der Anzeige für meine Sitzposition zu optimieren, bevor ich die Anzeige einklebe, und dann setze ich das Frontblech ohne Zierblende ein, um das Loch auf die richtige Größe aufzuarbeiten. Aber wie gesagt, keine Angst, den genauen Rand sieht man hinterher sowieso nicht, wenn erstmal das Plexiglas drüber ist.

Blech mit Loch

Jetzt kann man die Anzeigeeinheit, das Blech und die Zierblende einmal probeweise zusammenhalten. Dabei sollte man das Displaymodul so ausrichten, daß man von der späteren Fahrerposition alle 8 Stellen der Anzeige sehen kann. Dabei die Anzeigeeinheit so halten, daß man auf der linken Seite auch den Kilometerstand sehen kann, dann stimmt die Augenhöhe ungefähr.

modul installiert

Wenn das Displaymodul in der richtigen Position ist, wird es mit Heißkleber mit der Anzeigeeinheit verklebt. Das hat den Vorteil, daß man es zur Not auch wieder ausbauen oder korrigieren kann. (Bild rechts). Dabei sollte man aufpassen, daß man keinen Heißkleber auf die Anzeige bekommt. Ist alles in Ordnung, klebt man die rote Plexiglasscheibe mit Heißkleber auf das neue Loch im Blech. (siehe unten).

filter lens installed

 

 

 

Rückansicht Die Rückseite der Anzeigeeinheit sollte jetzt ungefähr so aussehen (Bild links).

Jetzt kann man die Anzeigeeinheit wieder zusammenbauen, das nächste ist der Einbau des Kabelbaums bzw. der Hauptplatine.

Einbau der Hauptplatine

Der Einbau der Hauptplatine ist eigentlich einfach, aber man muß einige Kabel anschließen. Ich empfehle daher dringend, die Schaltpläne aus dem Helms-Handbuch für das jeweilige Baujahr zu besorgen. Die hier beschriebenen Verbindungen und Kabelfarben können von Fahrzeug zu Fahrzeug variieren.

Hauptplatine

Der beste Einbauort für die Hauptplatine ist unter der Lenksäule. DashScan hat einen 12-poligen Stecker, der folgendermaßen belegt ist:

Molex Connector

12-pin Molex Pinbelegung und Farben im DashScan Kabelbaum:

(Die Pinnummern stehen auch auf der Rückseite des Steckers)

  1. Tachoeingang (gelb)
  2. Innentemperatursensor (nicht belegt)
  3. Steuergerät (ECM) Dateneingang (grün/gelb)
  4. Schaltereingang (blau)
  5. Masse für Displaymodul (schwarz)
  6. Geschaltete 12V Versorgung (Spannung bei Zündung in run and start, rot)
  7. Temperaturfühlermasse (schwarz)
  8. Optionaler Außentemperatursensor (nicht im Lieferumfang), ist offenzulassen!
  9. Steuergerät (ECM) Steuerausgang (grau oder weiß)
  10. Displaymodul Datenausgang (gelb)
  11. Displaymodul Spannungsversorgung (+5V, rot)
  12. Versorgungsmasse (schwarz)

Einbau des Kabelbaums

harness Das Bild rechts zeigt den neuen Kabelbaum für DashScan2. Der große Stecker gehört zur Hauptplatine, und der kleinere 4-polige Stecker kommt an das Displaymodul. Der (offene) mittlere Teil muß mit den passenden Schaltkreisen des Wagens verbunden werden.

Insgesamt müssen 7 Kabel verbunden werden, 6 davon in der Mitte des Kabelbaums, und einer auf der Seite des Anzeigensteckers. Die Kabelfarben und Schaltkreise sind:

  • Schwarz: Masse
  • Rot: 12V
  • Gelb: Tacho-Ausgangssignal (2000 Impulse pro Meile)
  • Braun: 12V bei eingeschaltetem Licht
  • Grau: ALDL Steuereingang
  • Gelb/grün: ALDL Datenausgang
  • Blau (neben Displaymodul-Stecker): Schalter zur Steuerung vom DashScan

Bevor man den Stecker in die Hauptplatine steckt, sollte man noch einmal überprüfen, ob alles richtig verdrahtet ist! Ansonsten kann DashScan zerstört werden! Im Zweifelsfall noch einmal im Helms-Handbuch nachschauen, nachmessen und mich fragen! Die Kabelfarben hier sind die Farben in meinem Fiero. Aber bei anderen Fieros können durchaus andere Farben Verwendung finden! Also Vorsicht!

harnessharness Am besten installiert man den Kabelbaum über der Lenksäule. Das Bild links zeigt den Bereich über der Lenksäule nach dem Ausbau des Armaturenbretts. Der linke Kabelbaum hat die wichtigsten Signale, die wir abgreifen wollen.

Um den DashScan-Kabelbaum zu installieren, öffnet man die beiden Clips, und legt das Ende mit dem 12-poligen Stecker links, und mit dem 4-poligen Stecker rechts ein. Der Mittelteil mit den offenen Enden sollte ungefähr in der Mitte zwischen den Clips sein. Das Bild rechts zeigt den Kabelbaum in Position mit wieder geschlossenen Clips.

Zuerst werden die Verbindungen für den Bordcomputer gemacht:

Der 12V Versorgungsspannungseingang (rot) muß mit einem Schaltkreis verbunden werden, der Strom hat, wenn die Zündung an ist. Ich habe dazu die Versorgung der Anzeigeeinheit verwendet (pink/schwarz, z.B. im rechten Kabelbaum).

Die Masse (schwarz) kann mit jeder guten Masse verbunden werden. Geeignet ist z.B. das schwarz/weiße Kabel, das zum Tachoanschluß P an Stecker C1 geht..

Der Tachoeingang (gelb) muß zwingend mit Tachoanschluß U an Stecker C1 verbunden werden (dunkelgrün/weißes Kabel).

Soll die Anzeige bei Einschalten der Beleuchtung dunkler werden, muß der Lichteingang (braun) mit einem Schaltkreis verbunden werden, der Spannung führt, wenn das Licht an ist. Das dunkelbraune Kabel am Lichtschalter ist gut geeignet. Auch hier natürlich im Schaltplan nachsehen, ob das bei jedem Fiero so ist.