Installation und Inbetriebnahme

Die kleine Platine wird direkt unter dem Plastikträger der Mittelkonsole montiert, da dieser Platz einerseits dicht an den Fensterheberschaltern liegt und andererseits gut zugänglich ist. 

Eines der Designziele war ein minimaler Eingriff in die Verkabelung. Ich wollte die Möglichkeit erhalten, den Ausgangszustand einfach wieder herstellen zu können. Daher werden an jedem Fensterheberschalter nur wenige Kabel umverdrahtet. Damit kann diese Modifikation leicht rückgängig gemacht werden.

Windows

Achtung: Die Schaltpläne in den Werkstatthandbüchern sind nicht ganz korrekt! Sie zeigen Schalter, die im Ruhezustand mit Masse verbunden sind. So funktioniert der Schalter aber nicht! In Wirklichkeit sind beide Kontakte im Ruhezustand offen, und erst wenn der Schalter gedrückt wird, wird die eine Seite mit Masse und die andere Seite mit Batteriespannung verbunden.

Einbau: Schritt für Schritt

Als allererstes bitte den Power Window Sicherungsautomaten abziehen, damit bei der Installation keine Kurzschlussprobleme auftreten. Da die Fensterheber an der Zündung hängen, reicht es auch aus, die Zündung abzuschalten. Am Besten ist es natürlich, die Batterie abzuklemmen. Da aber während der Installation evtl. ein paar Mal Batteriespannung benötigt wird, muss man sie dann jedes Mal an- und wieder abklemmen.

Änderungen an der Mittelkonsole

Los geht's an der Mittelkonsole. Die 4 Schrauben unter den Aschenbechern entfernen. Bei Schaltgetriebewagen den Schaltknauf abschrauben, beim Automatik den clip mit einem Schraubenzieher heraushebeln und den Knauf nach oben abziehen. Details stehen im Zweifelsfall im Helms-Handbuch.

Dann die 3 7mm Schrauben an der Montageplatte der Fensterheberschalter entfernen. Jetzt läßt sich die Platte anheben, und die Stecker vorsichtig von den Fensterheberschaltern abziehen.

Zunächst werden mit einem Entriegelungswerkzeug (Delphi Nr. 12094430) die beiden Kontakte mit dem blauen und dem  braunen Kabel aus dem Stecker des linken Fensterhebersteckers entfernt. Nachdem die Verriegelungslasche an den Kontakten ggf. wieder zurückgebogen wurde, werden die beiden Kontakte in eines der mitgelieferten 2-poligen Steckergehäuse eingeführt. Dabei ist zu beachten, dass das die Kabelfarben zu denen des Kabelbaums passen (also blau auf blau und braun auf braun). Das Gleiche wiederholt man für den rechten Fensterheberschalter.

Nun kommt der Kabelbaum zum Einsatz. Auf der rechten Seite wird nun das rosa Kabel aus dem Fensterheberstecker entfernt und durch das rote Kabel aus dem Kabelbaum ersetzt. Das rosa Kabel wird stattdessen in das einpolige Steckergehäuse eingeführt. Dann wird auf der Fahrerseite das gelb/grüne und auf der Beifahrerseite das gelbe Kabel in den Fensterheberstecker neben das schwarze Kabel in Kontakt "C" eingesetzt. Die beiden Stecker mit den blau/braunen Kabeln und das rosa bzw. rote Kabel können nun mit dem Kabelbaum verbunden werden. Zum Schluss wird das schwarze Kabel mit der ECM-Masseschraube neben dem Motorsteuergerät festgeschraubt.

Das war's schon! Jetzt kann alles vorsichtig wieder zusammen gebaut werden, aber Achtung: die 7mm Schrauben nicht zu fest anziehen, sonst kann der im Laufe der Jahre spröde gewordene Kunststoff der Konsolenträgers reißen, vor allem, wenn es kalt ist!

Test der Installation & Fehlersuche

Jetzt ist der große Moment gekommen, wir schalten die Zündung ein.  Die LED  geht kurz an und sollte dann aus sein. Falls die LED an bleibt, Zündung ausschalten und Fehlercodes auslesen.

Den Schalter kurz (!) nach unten tippen, die Scheibe sollte bis nach unten fahren. Bei laufender Scheibe den Schalter erneut kurz antippen. Die Scheibe sollte sofort anhalten. Jetzt kurz "Up" antippen, und die Scheibe sollte ganz zu fahren. Jetzt den Schalter in eine Richtung drücken und gedrückt halten. Die Scheibe sollte sich bewegen, solange der Schalter gedrückt wird, und stoppen, wenn der Schalter losgelassen wird. Das Gleiche in der anderen Richtung testen.

Fährt der Motor in die falsche Richtung, müssen die Anschlüsse zum Motor getauscht werden. Jetzt überprüfen, ob die Endabschaltung korrekt funktioniert. Den Schalter kurz in eine Richtung antippen, damit er automatisch an den Endanschlag fährt. Ist das Ende erreicht, sollte das Relais nach ca. einer halben Sekunde abschalten. Die andere Richtung auch überprüfen.

Eine häufige Ursache für Probleme ist eine schlechte Masseverbindung, daher vom Stecker den Massewiderstand zu einem guten Massepunkt überprüfen. Er sollte deutlich unter 1 Ohm liegen. Ein weiterer Problembereich ist die Verkabelung. Alle Verbindungen noch ein zweites Mal überprüfen. Den Stecker am Modul abziehen und anschauen. Das blaue Motorkabel mit 12 Volt (rot) und das braune Kabel mit Masse (schwarz) verbinden. Der Fensterhebermotor sollte an gehen und die Scheibe sollte sich bewegen. Die Spannung auch in Gegenrichtung anlegen, um zu schauen, ob beide Richtungen funktionieren. Bewegt sich der Motor langsamer als vor der Umrüstung, liegt irgendwo ein hoher Übergangswiderstand vor. Wenn sich der Motor aber bewegt, zeigt das schon mal, dass Motorleitungen und Stromversorgung korrekt verkabelt sind. Die gelbe Steuerleitung mit einer Testlampe nach Masse und dann nach 12V prüfen. Die Lampe darf nur bei betätigtem Schalter leuchten.

Wenn alles zufriedenstellend funktioniert, kann man alles wieder zusammenbauen, und das wars schon! Der Einbau dauert weniger als eine Stunde, und man braucht bis auf das Entriegelungstool kein Spezialwerkzeug.