Jetzt wird es etwas schwieriger, es kommen meist neue Kabel dazu, und wir verdrahten auch nicht mehr nur einfach um, sondern müssen uns ein paar Gedanken machen. Um Kabel durch die Firewall-Durchführung zu bringen, kann man entweder ein Loch bohren (so machen's die Amis), oder das Teil einfach öffnen. Es ist mit Heißkleber verklebt, wenn man es mit einem Heißluftgebläse erwärmt, kann man es leichter öffnen. Das Einlegen der neuen Kabel ist dann ein Kinderspiel.

Los geht's mit der Benzinpumpe. Da möchte das ECM gerne die Spannung messen können. Das Signal liegt auch am ALDL-Stecker an. Man kann jetzt entweder eine Abzweigung am Signal machen und das ans neue ECM führen, oder aber man schenkt sich das, entfernt das Kabel aus dem ALDL-Stecker, führt es zum ECM-Anschluß GE13. Wer die Benzinpumpe direkt mit Saft versorgen möchte, kann das immer noch mit einer Büroklammer am Öldrucksensor machen, und für Diagnose braucht man den Anschluß nicht mehr, das geht ja jetzt über das Scantool.

Im alten Stecker Anschluß A10 befindet sich das Geschwindigkeitssignal, das das alte ECM vom Tacho bekommen hat. Das brauchen wir nicht mehr, und entfernen es komplett bis hin in C203 (das macht in C203 auch eine Leitung frei für zusätzliche Spielereien wie z.B. einen Ölpegelsensor).

Nun wo wir kein Geschwindigkeitssignal mehr haben, was machen wir nun? Die Antwort ist einfach: das Geschwindigkeitssignal (gelbes und lila Kabel) werden an C203 abgegriffen und lila an BB9 und gelb an BB10 geführt.

Motorraum

Weiter geht es jetzt erstmal im Motorraum: der Stecker vom Kaltstartschalter kann abgezogen und entsorgt werden. Das Gleiche gilt für das Kaltstartventil. Ich habe die Kontakte im Stecker für die Einspritzdüsen entriegelt und komplett mit Kabelbaum entfernt. Anstelle des Kaltstartschalters kann ein Stopfen eingeschraubt und abgedichtet werden, Kaltstartventil und Abzweigung an der Fuelrail werden mit Stopfen von TPIParts verschlossen.

EGR, Klopfsensor und Lüfter

Jetzt kommen ein paar Sachen, die das Original Fiero-ECM so nicht kannte, nämlich ein elektrisches EGR-Ventil, die Steuerung des Lüfters und den Klopfsensor. War der Lüfter im Fiero mit einem Thermoschalter gesteuert, erledigt das nun ein Ausgang des Steuergeräts, so dass man Ein- und Ausschalttemperaturen frei wählen kann.

Den Stecker vom Lüfterschalter drücken wir zusammen und ziehen ihn ab (das ist unsere erste freie Leitung). Das Kabel merken wir uns (Leitung #1), und das Steckergehäuse können wir für den Klopfsensor recyceln. Den Klopfsensor können wir übrigens schon auf der Kofferraumseite ein paar Zentimeter vom Kabelbaum entfernt einschrauben und den Stecker aufstecken - so geht er nicht verloren. Der Lüfterschalter wird nicht mehr gebraucht, und kann ebenfalls durch einen Stopfen und Dichtung ersetzt werden.

Jetzt wird das alte EGR-Ventil abgeschraubt und das neue, elektrische Ventil mit Adapterplatte und Dichtungen auf den Auspuffkrümmer geschraubt. Dann fliegt noch das EGR-Steuerventil raus (es ist mit einer 10mm Schraube befestigt). Vakuumschläuche verfolgen, entfernen, und am Plenum eine Kappe auf den Vakuumport stecken.

Elektrisch wird das neue EGR-Ventil mit einem dreieckigen, 4-poligen Stecker angeschlossen. Das Kabel wird durch ein hitzebeständiges Wellrohr bis zu der Stelle geführt, an der die Verteilerkabel in der Kabelschutztülle am Zylinderkopf verschwinden. Da es in diesem Bereich recht heiß und selbst das hitzebeständige Wellrohr weich wird und durchhängt, habe ich zu den Kabeln einen stabilen Draht mit in das Wellrohr eingeführt, der den Zweck hat, das Wellrohr zu stabilisieren, und von heißen Teilen fern zu halten. Die neuen EGR-Kabel werden anschließend durch die flache Tülle am Zylinderkopf bis auf die andere Seite geführt (dazu zerlegt man zweckmäßigerweise die Ansaugspinne). Dort kommt dann ein 4-poliger Weatherpack-Stecker dran, nämlich das Gegenstück zum bereits vorhandenen alten EGR-Stecker. Am alten EGR-Stecker liegen 2 Leitungen, die zum Steuergerät gehen (Leitungen #2 und #3), eine Masse und 12V. Die 12V können wir für das elektrische EGR schon mal verwenden, die Masse stecken wir aus dem Weg zurück in das Wellrohr. Die 12V vom alten EGR-Ventil kommen im elektrischen EGR an Anschluß D, die anderen 3 Anschlüsse müssen mit dem ECM verbunden werden: A an GE9, B an GF4 und C an GF5. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Möglichkeit 1: EGR Verkabelung im eingebauten Zustand

Glücklicherweise haben wir ja am alten EGR-Ventil schon mal 2 Leitungen frei: ECM-D8 (dunkelgrün) und ECM-A4 (grau/rot), die können wir dafür verwenden. Fehlt uns nur noch eine Leitung. Die können wir jetzt entweder in den Kabelbaum einziehen, oder, ja wir können auch die Leitung vom abgezogenen Lüfterschalter verwenden, die läuft ja auch nach innen, nämlich auf der Beifahrerseite am Steuergerät vorbei. Aber da sie zum Lüfterrelais geht, müssen wir sie auftrennen. Da es zwei Leitungen mit gleicher Farbe gibt, kommen wir ums durchklingeln nicht herum. Haben wir das richtige Kabel, können wir das Ende, das in den Motorraum geht als drittes EGR-Kabel verwenden, und die andere Seite (die zum Lüfterrelais geht) kommt ans neue ECM, nämlich an GE8 (Lüftersteuerung). Wer den Schaltplan überprüft, sieht, daß hier noch der Überdruckschalter des Klimakompressors dranhängt. Den müssen wir durchtrennen, damit der Klimakompressor nicht das EGR schaltet. Der Vorteil von Möglichkeit 1, nämlich daß der Kabelbaum im Fahrzeug bleibt, wird mit folgenden Nachteilen erkauft: innen durchtrenntes Kabel verbindet 2 eigentlich getrennte Kabelbäume (macht für einen Motorausbau einen 2pol. Steckverbinder nötig), Klimakompressorschalter nicht mehr angeschlossen (allerdings läuft der Lüfter im Klimabetrieb außer Defrost sowieso immer mit, weshalb man darauf evtl. verzichten kann). Und, wir haben den Klopfsensor noch nicht angeschlossen, dazu muß ein separates Kabel bis zum Klopfsensor in den Kabelbaum eingezogen werden.

Möglichkeit 2: EGR-Verkabelung mit ausgebautem Kabelbaum

Hier kann natürlich im Kabelbaum leicht ein neues Kabel für die dritte EGR-Leitung eingezogen und mit dem alten EGR-Stecker verbunden werden. Ein zweites neues Kabel wird dann vom Lüfterausgang des ECM (GE8) mit dem grünen Lüfterkabel verbunden (der Stecker vom Lüfterschalter ist ja abgekniffen). Und ein drittes Kabel kommt an den Klopfsensor.

Möglichkeit 3: EGR-Verkabelung vorbereiten, EGR totlegen

Auch das geht im eingebauten Zustand, aber wir verlieren vorerst die EGR Funktion - die kann man später mal nachrüsten, wenn der Motor draussen ist. Hier wird am alten EGR-Stecker nur die 12V belegt, und in die freien 3 Leitungen ein wasserdichter Stopfen eingelegt. Der Lüfterausgang des ECM (GE8) wird über die ehemalige EGR-Leitung (D8) mit dem abgekniffenen Lüfterstecker (Kabel #1) verbunden, so kann das ECM den Lüfter schalten. Die andere ehemalige EGR-Leitung (A4) wird mit einem Stück Kabel verlängert, zum Klopfsensor verlegt und mit diesem verbunden.